Unsere AGB’s

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen der KG „Rot-Weiss“ Malberg 1934 e.V.

1.Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden mit dem Kauf der Eintrittskarte bzw. Eintrittsbändchen anerkannt.

2. Der Veranstalter ist die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss Malberg 1934 e.V.

3. Den Anweisungen des Veranstalters, des Sicherheitspersonals, der Polizei, des Ordnungsdienstes, der Rettungskräfte und der Feuerwehr ist unbedingt Folge zu leisten.

4. Das Mitbringen von jeglichen Speisen und Getränken ist untersagt.

5. Das Mitführen von Rauschmitteln, welche dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen, ist untersagt und wird zur Anzeige gebracht.

6. Das Mitführen von Waffen oder anderen gefährlichen Gegenständen und Substanzen ist untersagt und wird ebenfalls zur Anzeige gebracht. Um Panik zu vermeiden hat der Veranstalter bei mitführen von „täuschend echten“ Waffenattrappen das Recht, die jeweilige Person den Zutritt zur Veranstaltung zu untersagen.

7. Bei Verstößen gegen Strafvorschriften und Ordnungswidrigkeiten jeder Art, kann der Veranstalter vom dem Recht Gebrauch machen, dies zur Anzeige zu bringen.

8. Auf der Veranstaltung werden Fotos und Filmaufnahmen erstellt und seitens des Veranstalters auf vereinseigenen Medien (Internetseite und Facebook) zum Zwecke der Berichtserstattung und des Marketings veröffentlicht. Mit Anerkenntnis der Allgemeingeschäftsbedingungen, willigen Sie nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO ein, dass der Veranstalter das Recht hat Bild- und Tonaufnahmen von Ihnen auf der Veranstaltung aufzunehmen und in der oben genannten Form zu veröffentlichen. Ihre Einwilligung kann jederzeit gegenüber dem Veranstalter widerrufen werden. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auf unserer Internetseite unter der Rubrik Datenschutzerklärung auf www.kg-malberg.de/datenschutzerklaerung.

9. Mit Anerkenntnis der Allgemeinen Geschäftsbedingungen willigen Sie nach § 22 Kunsturhebergesetz ein, dass der Veranstalter das Recht hat Bild- und Tonaufnahmen von Ihnen auf der Veranstaltung ohne Vergütung aufzunehmen und unter den Voraussetzungen nach Ziffer 8 zu veröffentlichen.

10. Der Veranstalter übernimmt nur Haftung für Schäden, welche das Leben, den Körper und die Gesundheit betreffen, wenn diese durch eigenes Verschulden des Veranstalters oder durch ein Verschulden dessen gesetzlichen Vertreters, Mitglieder oder eines Erfüllungsgehilfen aufgrund einer vorsätzlichen oder einer fahrlässigen herbeigeführte Verhaltensweise bei der Wahrnehmung von Vereinsaufgaben verursacht worden sind. Die weitere Haftung ist ausgeschlossen.

11. Für „sonstige Schäden“ übernimmt der Veranstalter keine Haftung, wenn diese nicht aufgrund grober Fahrlässigkeit durch ein Organ des Veranstalters oder dessen gesetzlichen Vertreters oder durch einen Erfüllungsgehilfen bei Wahrnehmung von Vereinsaufgaben verursacht worden sind. Die weitere Haftung ist ausgeschlossen. Die Haftung nach Ziffer 10 bleibt hiervon unberührt.

12. Der Veranstalter haftet nicht für Schäden, die durch Maßnahmen verursacht werden, die zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung entstehen. Kommt es infolge behördlicher Maßnahmen zu einer Einschränkung, Absage oder zum Abbruch der Veranstaltung, so ist die Haftung ausgeschlossen, wenn diese nicht auf ein vorsätzliches oder grob fahrlässiges und schuldhaftestes Verhalten des Veranstalters oder seiner Erfüllungsgehilfen zurückzuführen ist.

13. Soweit die Schadensersatzhaftung ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Mitglieder, gesetzlichen Vertreter, Organe und Erfüllungsgehilfen.

14. Der Veranstalter bewahrt Fundsachen bis einer Woche nach der Veranstaltung auf. Danach besteht keine Obhutspflicht mehr.

15. Für den Verlust von Gegenständen übernimmt der Veranstalter keine Haftung sofern Ihm kein Verschulden im Sinne von Ziffer 11 zur Last gelegt wird.

16. Es besteht keine Haftung für Schäden, welche durch Dritte verursacht worden sind. Als Dritter zählen nicht die unter Ziffer 10 genannten Personen.

17. Bei Schäden, welche den Veranstalter betreffen, hat dieser das Recht Schadensersatz nach den gesetzlichen Regelungen zu verlangen.

18. Der Veranstalter hat das Recht Personen von der Veranstaltung auszuschließen und des Ortes zu verweisen. Dies gilt insbesondere bei vertrags- und ordnungswidrigen oder strafrechtlichen Verhalten.

19. Ab 22 Uhr haben alle Personen unter 16 Jahren den Veranstaltungsort zu verlassen, es sei denn, diese befinden sich in Obhut eines gesetzlichen Erziehungsberechtigten.

20. Ab 0 Uhr haben alle Personen unter 18 Jahren den Veranstaltungsort zu verlassen.

21. Sollten einzelne dieser Bedingungen unwirksam sein, so wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Das gleiche gilt im Falle einer Regelungslücke.

22. Bei Unwirksamkeit einer Klausel werden die gesetzlichen Vorschriften angewendet.

Stand: 20.02.2019

Der Vorstand

KG „Rot-Weiss“ Malberg 1934 e.V.